Das aktuelle Demo “Welcome The Reaper” der schwedischen Nachwuchs-Metaller SHENERAH hat mir wirklich die Sprache verschlagen. Die Band spielt amerikanischen Power Metal der GĂĽte- klasse 1a, und erinnert mich ein wenig an die alten CRIMSON GLORY, FATES WARNING sowie QUEENSRYCHE (aber ungeschliffener und mit mehr Kraft) und hat mit Ăśbersänger Dan Cardesjö einen echten Killer hinter dem Mikrofon. Die StĂĽcke sind alles andere als langweilig, kicken ohne Ende, und die Energie lässt sich förmlich mit bloĂźen Händen greifen. Ich bin Mal gespannt, wann der erste Deal unter Dach und Fach ist. Wer bis dahin nicht mehr so lange warten will, sollte sich das geile Teil unbedingt schon jetzt unter den Nagel reiĂźen. Ăśber die folgende Internetadresse er- fahrt ihr alles weitere! http://www.shenerah.com

SHENERAH - Line Up

Dan Cardesjö
Gustav Ljungberg
Kenny Bryngelson
Marcus Käck
Ulf Eriksson

 -
 -
 -
 -
 -

Lead Vocals
Guitars
Guitars
Bass
Drums

Dan Cardesjö
Kenny Bryngelson

SHENERAH´s Band-History beginnt 1996 in Vänesborg/Schweden, als die drei Freunde Dan Car- desjö, Marcus Käck und Ulf Eriksson damit begannen, IRON MAIDEN-Tracks nachzuspielen. Zu- sammen mit Gitarrist Magnus Bergmann probte man - und es dauerte nicht lange, bis man anfing eigene Stücke zu schreiben. Anfang 1997 stieß Gustav Ljungberg zu der Truppe, die sich zu die- sem Zeitpunkt noch ADORATION nannte! Der Rest des Jahres war nicht sehr interessant, da nur Probe auf Probe folgte.
1998 sah es dann genau andersrum aus. Der erste Auftritt, die erste Studio-Session sowie einige Line Up-Wechsel. Der erste Auftritt bestritt man im legendären “Cafe Elogne” - in der Heimatstadt der fünf Schweden. Bei diesem Gig stand Jörgen Thorsson hinter den Keyboards, und wurde spä- ter als richtiges Band-Mitglied von SHENERAH integriert. Im Herbst desgleichen Jahres (während der Aufnahmen zum ersten unveröffentlichen Demo), entschloss sich Magnus auszusteigen. Bald darauf begann die Suche nach einem neuen Axtschleifer, und nach knapp einer Woche fand man mit Kenny Bryngelson den passenden Nachfolger. Mit diesem neuen Line Up wuchs SHENERAH zu einer richtigen Besetzung zusammen und man entschloss sich 1999 das erste offizielle Demo “Morning Light” einzuspielen. Das Resultat war gut und schlecht, aber zurückblickend sehr unter- schiedlich zum heutigen Stil. Während der folgenden Monate des Probens wurde jener Musik-Stil immer progressiver - bis zu dem Tag - als die Truppe spürte, dass das nicht der Stil war den man machen wollte. Die Songs wurden auf den Müll geworfen und neue geschrieben!

Dan Cardesjö
Kenny Bryngelson

Die neu geschriebenen Titel wanderten im Jahre 2000 auf das “Metal Of Honour”-Demo. Für diese Aufnahmen brauchte man die Hilfe von Produzent Don “The Demon” Alstherberg. Das Tape erhielt gute Kritiken, und ein Song schaffte es auch auf den “Power From The Underground”-Sampler der amerikanischen Plattenfirma “JCM Records” zu kommen. Nach diesen Aufnahmen verließ Jörgen Thorsson die Combo, da die Keyboards für weitere Tracks nicht mehr gebraucht wurden.
Die heutigen SHENERAH zelebrieren mehr in die Richtung “Straight In Your Face Metal”, was auf dem aktuellen Demo “Welcome The Reaper” auch klar bestätigt wird. Die Song-Strukturen wirken nun simpler - und die Gruppe fühlt, dass sie nun ihren eigenen Stil gefunden hat. SHENERAH will die Metal-Szene mit einem rauheren Musik-Stil bereichern - als Kontrast zum perfekten und steri- len Power Metal anderer Bands. So wurde “Welcome The Reaper” komplett analog aufgenommen und wieder war Don “The Demon” Alstherberg Produzent.
(Torsten)

Shenerah - Welcome The Reaper

SHENERAH - “Welcome The Reaper”

Darkness Fades
Nailed To The Cross
Two Minded Beast
Bringer Of Evil
No Good Within´

DARK TALES

Matrix